Album der Woche: Who Built The Moon? von Noel Gallagher’s High Flying Birds

Veröffentlicht von Michael Taube am

Auf zu neuen Ufern mit kosmischem Breitwand-Pop.

Die Zeichen stehen auf Expansion. Mit seinem dritten Soloalbum “Who Built The Moon“ sucht Noel Gallagher neue Territorien. Nur wenige Wochen nach dem Debüt-Album seines Bruders Liam führt der 50-Jährige das fort, was er auf “Chasing Yesterday” bereits andeutete – nämlich die Lust zum Experiment. Das zeigt bereits der quasi-instrumentale Opener “Fort Knox” – eine Breitwand-Overtüre mit massiven Rhythmen, Afrobeat-Chören und Synthesizern.

Gallagher kanalisiert Soul, Psychedelic, Glam und Funk, entfernt sich spielerisch von alten Strukturen, Erwartungen und Trademarks. Diese entfesselte Experimentierfreude steht ihm ausgezeichnet. Dass wir nicht zurückgehen können, verdeutlichte er ja bereits auf seinem Debüt (“You Know We Can’t Go Back”). 2017 wagt Noel gleich ein paar Schritte nach vorne.

mehr