Album der Woche: Die Fantastischen Vier – Captain Fantastic

Veröffentlicht von Michael Taube am

Wenn sich die vier Urväter des deutschen Sprechgesangs aufmachen, ein neues Album in den Äther zu pusten, dann muss es groß werden – groß wie eine Arena-Tour und mindestens so unendlich wie der Weltraum. Der Titel des neuen Studioalbums der Fantastischen Vier hat daher nichts mit dem gleichnamigen Kinofilm zu tun und geht auch nicht auf den Output von Elton John zurück. “Captain Fantastic” soll stellvertretend für den musikalischen Kosmos des Stuttgarter Quartetts stehen. Alles, was Michi Beck, Smudo, Thomas D und And.Ypsilon besonders und einzigartig macht, spiegele sich im Titel wider. Der Nachfolger zu “Rekord” aus 2014 beschwört daher nachhaltig das Zusammensein und eine gemeinsame Zeit, die ohne Zweifel als Ära in die Geschichte eingehen wird. Die Platte wirkt wie ein Korrektiv für all das, was zwischen getanzter Gangkriminalität und geübtem Geldzählen im deutschen Rap für wöchentliche Chart-Erfolge sorgt.

mehr