Meine Neuentdeckung: „Herrin des Nordens“ von Martha Sophie Marcus

Wieder ist mir ein Roman von einer mir unbekannten Autorin in die Hände gefallen.

Martha Sophie Marcus erzählt die Geschichte einer jungen Frau in der Mitte des 11. Jahrhunderts in Haithabu. Neben ihrem Schicksal wird vom Untergang der Herrin des Nordens und der Entstehung Schleswigs berichtet. Wir können rund 20 Jahre die bewegte Geschichte der südlichen Dänemark miterleben.

Liebe, Krieg, Handel und Tod – Themen die sich in jeden Mittelalterroman wiederfinden. In die „Herrin des Nordens“ lese ich alle Bestandteile in einer neuen Welt. Das Gebiet um die Schlei war für mich romantechnisch bisher unbekanntes Gebiet. Die Autorin lässt Land und Leute lebhaft erwachen.

Viele interessante Informationen und Charaktere fordern allerdings ihre Zeit. Leser, die schnell zu lesende Lektüre bevorzugen, werden mit diesem Buch nicht glücklich werden. Zumal die Autorin einen Satzbau benutzt, der mich immer wieder zwingt, ganze Sätze zu lesen.

Glossar und Karten sowie ein aufklärendes Wort zu Entstehung des Romans runden das über 700 Seiten starke Buch.

Ich spürte mit jeder Zeile mit wie viel Liebe der Roman geschrieben wurde und man kann es ahnen wie viel Recherchearbeit dahintersteckt.

Für mich ist Martha Sophie Marcus eine gelungene Neuentdeckung. Ihr Buch erfüllt alles was ich mir wünsche bei einem Mittelalteroman: spannende, komplexe Geschichte in einem gut recherchiertem Setting. Anfang 2017 kommt ihr neuer Roman heraus und ich werde sicher einer der ersten Leser sein.

Am Ende noch ein paar Informationen zur Autorin:

Martha Sophie Marcus, geboren 1972 im Landkreis Schaumburg, studierte Germanistik, Soziologie und Pädagogik und verbrachte anschließend zwei Jahre in Cambridge. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Lüneburg. Mit „Herrin wider Willen“ feierte sie 2010 ihr Romandebüt. Neben Mittelalterromanen schreibt sie auch Frauen- und Jugendbücher.

Aus den Klappentext:

1044: Die Handelsstadt Haithabu ist ein Schmelzofen der Kulturen und Religionen. Dort wächst die vierzehnjährige Ingunn behütet in der Familie eines Fernhändlers auf. Leidenschaftlich schwärmt sie für den wenig älteren Torge, der aus England nach Dänemark gekommen ist, um eine Erbschaft zu beanspruchen. Doch Torge bereitet sich begeistert auf eine Zukunft als Krieger in Diensten des englischen Königs vor. Torges älterer Bruder Jon, der Verhandlungsgeschick höher schätzt als Kriegslust, verliebt sich seinerseits in Ingunn. Um Torge zu beschützen, kehrt er dennoch mit ihm nach England zurück.

Ingunn bleibt in der geliebten, doch von Krieg bedrohten Heimat, und schon wenig später verwickelt ein Überfall der Norweger sie in blutiges Kampfgeschehen. Ein großer Teil von Haithabu wird niedergebrannt, Ingunns Mutter getötet. Doch Ingunn lässt sich nicht unterkriegen. Gemeinsam mit ihrem erblindeten Vater rettet sie das eigene Handelsgeschäft und wird selbst zu einer erfolgreichen Kaufherrin.

Dann begegnet sie Jon wieder, der sich dem dänischen König Sven angeschlossen hat. Obwohl sich Ingunn noch immer an Torge gebunden fühlt, kann sie sich der zunehmenden Anziehung nicht entziehen, die Jon auf sie ausübt …

 

Autorin: Martha Sophie Marcus

Martha Sophie Marcus bei Facebook

Umfang: 743 Seiten

Erscheinungsdatum: 18.01.2016

Erschienen im: Goldmann Verlag

Preis: 9,99 €

ISBN: 978-3-442-48106-4

Post Author: Michael Taube