Album der Woche: Andreas Dorau – Die Liebe und der Ärger der anderen

„Hauptsache ich!“ – ein großspuriger Ausspruch, den man vom bescheiden vor sich hin werkelnden, gern zwischen Bücherstapeln sitzenden Andreas Dorau gar nicht gewohnt ist. Doch auch er feierte 2014 seinen 50. Geburtstag. Und beging ihn mit einem Jubiläums-Konzert inmitten von Freunden und Weggefährten auf der Bühne sowie auf erwähnter Compilation, die zwar jede Menge Hits der absonderlichen Genres Krank-Pop und Anarcho-Schlager enthielt, mit der sich der Hamburger auf dem Cover als Feldherren-Büste aber auch gleich wieder von sich selbst distanzierte. Denn da draußen gibt es Menschen in mannigfaltigen, teils bizarren Nöten, von denen Doraus Lieder oft erzählen. Raus „Aus der Bibliothèque“ und rein in die Fährnisse des Lebens. Und natürlich der Emotionen. „Kein Liebeslied“? Allenfalls noch dummes Geschwätz von vorgestern.

mehr

Post Author: Michael Taube